IG-BCE-Flaggen Foto: 

Cintula

Bezirk Alfeld

Der IG BCE Bezirk Alfeld ist zuständig für die Betriebe der chemischen, kunststoffverarbeitenden und papiererzeugenden Industrie wie auch der Bergbau-, Kautschuk-, Glas-, Ziegel-, Kalk-, Zement-, Gips-, Porzellan- und Schleifmittelindustrie und der Ledererzeugung. Die regionale Zuständigkeit erstreckt sich auf die Landkreise Hildesheim, Holzminden, Osterode, Northeim und Göttingen. Betreut werden 75 Betriebe mit 14 000 Mitgliedern.  weiter

BJA-Klausur

Foto: 

Melanie Böttcher, IG BCE

In der Sommerzeit nutzte der BJA vom 22.-23.07.2016 in Uslar die Gelegenheit, sich zu einer Klausur zu treffen. Schwerpunkte waren die Gewinnung von Auszubildenden für unsere Gewerkschaft sowie die Gestaltung der anstehenden Bezirksjugendkonferenz im Dezember. Nicht nur Anträge für die Konferenz sondern auch das Rahmenprogramm wurde gemeinsam besprochen. Highlight des Wochenendes war das Teamkochen am Abend in der Köhlerhütte des Hotels.  weiter

Mitbestimmung hat Zukunft

Seit 40 Jahren ist die Mitbestimmung eine Erfolgsgeschichte: Am 1. Juli 1976 ist das Mitbestimmungsgesetz in Kraft getreten. Es ermöglicht Beschäftigten und ihren Gewerkschaften eine paritätische Vertretung in den Aufsichtsräten großer Unternehmen. "Mitbestimmung ist ein Kulturgut, auf das man stolz sein kann", sagte Bundespräsident Jochim Gauck bei der Jubiläumsveranstaltung am 30. Juni in Berlin.  weiter

Erhöhung in zwei Stufen: 3,0 und 2,3 Prozent

Nach einem zweitägigen Verhandlungsmarathon haben IG BCE und Chemie-Arbeitgeber am 23. Juni in Lahnstein den Tarifabschluss 2016 unter Dach und Fach gebracht. Die Entgelte der 550.000 Beschäftigten steigen um insgesamt 5,3 Prozent. Im ersten Schritt erfolgt eine Anhebung um 3,0 Prozent, nach 13 Monaten eine weitere Erhöhung um 2,3 Prozent. Außerdem haben die Chemie-Tarifparteien das Vertragswerk „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt und ausgebaut.  weiter

Unsere Arbeit ist MEHRWERT!

Foto: 

Birger Langenströer

Einen Tag vor der ersten Bundesverhandlung (13.06.2016) für die chemische Industrie sind die IG BCE-Mitglieder bei der ContiTech in Northeim vor dem Tor zusammengekommen. Über 200 Kolleginnen und Kollegen haben klar Flagge gezeigt und der Forderung ihrer IG BCE nach 5% mehr Entgelt deutlich Nachdruck verliehen.  weiter

Glasindustrie – Zukunft?!

3 Tage lang (10.- 12.06.2016) beschäftigten sich die Vertrauensleute und Betriebsräte mit der Frage „Hat die Glasindustrie im Bereich des Bezirks Alfeld eine Zukunft?“ Neben der wirtschaftlichen Lage und der Produkte aus den Betrieben, war für die Gewerkschaftlerinnen und Gewerkschaftler selbstverständlich der Punkt Arbeitsbedingungen und Einkommen gleichwertig zu thematisieren.  weiter

Bergbauspuren auf Schritt und Tritt

Die traditionelle Vertrauensleutewanderung des Bezirkes Alfeld führte diesmal in den Harz nach Goslar. Insgesamt wanderten 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern rund um den Rammelsberg mit den gewohnten „Literaturhäppchen“ diesmal zum Bergbau. Themen waren die Arbeitsbedingungen um 1905 sowie die Gewerkschaftsbewegung. Mit der anschließenden Grubenbahnfahrt ging es zur Besichtigung des Erzbergwerkes Rammelsberg. Den Abschluss bildete das zünftig und traditionelle „Maltermeister Tscherpermahl“ (Harzer Bergleutes rustikale Mahlzeit) in der naheliegenden Berggaststätte.  weiter

Verhandlung auf die zweite Runde vertagt

Foto: 

iStock

Hannover. Ohne Ergebnis haben die Tarifparteien in der norddeutschen Chemieindustrie heute weitere Verhandlungen über Entgelterhöhungen und den Vertrag „Zukunft durch Ausbildung“ auf den 14. Juni vertagt. Die IG BCE will eine fünfprozentige Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen erreichen. Der Arbeitgeberverband Chemie Nord legte in dieser ersten Verhandlungsrunde auf regionaler Ebene kein Angebot vor.  weiter

  • image description31.05.2016
  • Medieninformation XX/19

Entgelte steigen stufenweise um insgesamt 5 Prozent

Foto: 

Frank Rogner

IG BCE und Kautschukarbeitgeber haben sich am Dienstagnachmittag (31. Mai) in der zweiten Verhandlungsrunde in Frankfurt am Main auf ein Ergebnis geeinigt. Danach steigen die Entgelte für die rund 40.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie in drei Stufen um insgesamt fünf Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden ebenfalls stufenweise um insgesamt 50 Euro erhöht.  weiter

Nach oben