IG-BCE-Flaggen Foto: 

Cintula

Bezirk Alfeld

Der IG BCE Bezirk Alfeld ist zuständig für die Betriebe der chemischen, kunststoffverarbeitenden und papiererzeugenden Industrie wie auch der Bergbau-, Kautschuk-, Glas-, Ziegel-, Kalk-, Zement-, Gips-, Porzellan- und Schleifmittelindustrie und der Ledererzeugung. Die regionale Zuständigkeit erstreckt sich auf die Landkreise Hildesheim, Holzminden, Osterode, Northeim und Göttingen. Betreut werden 75 Betriebe mit 14 000 Mitgliedern.  weiter

  • image description31.05.2016
  • Medieninformation XX/19

Entgelte steigen stufenweise um insgesamt 5 Prozent

Foto: 

Frank Rogner

IG BCE und Kautschukarbeitgeber haben sich am Dienstagnachmittag (31. Mai) in der zweiten Verhandlungsrunde in Frankfurt am Main auf ein Ergebnis geeinigt. Danach steigen die Entgelte für die rund 40.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie in drei Stufen um insgesamt fünf Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden ebenfalls stufenweise um insgesamt 50 Euro erhöht.  weiter

Aktionen vor dem Tor

Nach dem miserablem letzten Angebot der Arbeitgeber in der ersten Tarifverhandlung beteiligen sich trotz schlechtem Wetters viele Menschen an den Aktionen vor dem Tor. Die wirtschaftliche Lage der Branche ist gut, es gibt eine stabile Auftragslage und die Unternehmen stehen gut dar. Um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen, fanden am Montag (30. Mai) bundesweite Aktionen vor den Werkstoren zahlreicher Kautschukbetriebe statt.  weiter

"Höchste Zeit für Frauen"

Foto: 

IG BCE

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zählt zu den herausragenden sozial- und gesellschaftspolitischen Themen unsere Zeit. Kein Zufall also, dass der 5. IG-BCE-Frauentag unter dem Motto „Höchste Zeit für Frauen“ stand. Über 400 Gewerkschafterinnen erörterten mit Politikern, Wissenschaftlern und Arbeitgebervertretern, wie die unterschiedlich ausgerichteten Bedürfnisse der Beschäftigten und der Unternehmen nach mehr Flexibilität in Einklang gebracht werden können. Auch aus dem Bezirk Alfeld nahmen 5 Delegierte teil.  weiter

  • image description25.05.2016
  • Medieninformation XX/16

IG BCE fordert 5 Prozent mehr

Die IG BCE fordert für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 5 Prozent. Außerdem soll der Tarifvertrag „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt werden. Das hat die große Tarifkommission der Gewerkschaft am Mittwoch (25. Mai) in Hannover  einstimmig beschlossen.  weiter

Entgelterhöhung

Bei den Tarifverhandlungen am 17. Mai 2016 konnte folgendes Ergebnis erreicht werden: Ab dem 01. Mai 2016 erhöhen sich die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 2,8 %. Für den Monat April bleiben die Entgeltsätze unverändert. Ab dem 01. April 2017 erhöhen sich die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um weitere 2,5 %. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten und ist zum 31. März 2018 kündbar. Das Urlaubsgeld, der Nachtarbeitszuschlag sowie die Wasser- und Schmutzzulage erhöhen sich ebenfalls um 2,8 % bzw. ab April des folgenden Jahres um 2,5 %.  weiter

  • image description11.05.2016
  • Medieninformation XX/14

Provokantes Angebot zum Auftakt

Foto: 

Frank Rogner

Die Tarifverhandlungen für die 40.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie sind am Mittwoch (11. Mai) in Hannover vertagt worden. Die IG BCE wies ein Angebot der Arbeitgeber als „Provokation“ zurück. Die Verhandlungen werden am 31. Mai in Frankfurt am Main fortgesetzt.  weiter

DBW hat wieder einen Tarifvertrag!

Foto: 

bilderfilm.de

Nach 9 Jahren und 3 Tarifverhandlungen gilt bei der DBW Advanced Fiber Technologies GmbH in Bovenden wieder ein Haustarifvertrag. Am 9. Mai 2016 einigte sich das Unternehmen DBW mit der IG BCE in der 3. Tarifverhandlung auf einen Lohntarifvertrag.  weiter

Nachtschicht der Vertrauensleute

In der Nacht von Montag auf Dienstag haben die Vertrauensleute der Auer Lighting GmbH in Bad Gandersheim, die IG BCE-Mitglieder und die Beschäftigen über den Tarifabschluss Hohlglasverarbeitung informiert. Die 230 Kolleginnen und Kollegen freuten sich über die schnelle Information und auch darüber, dass es für sie mehr Geld gibt.  weiter

Nach oben